vrlks_header_volker-left-gross-audience-hub

Volker Römermann – Law Keynote Speaker erhält Auszeichnung Certified Speaking Professional (CSP) der NSA

nsa-csp-logoEr ist Rechtsanwalt, Honorarprofessor an der Humboldt-Universität zu Berlin, Keynote-Speaker und ein begnadeter Redner. Und zudem bald ein Certified Speaking Professional (CSP). Die US-amerikanische National Speakers Association (NSA) verleiht Prof. Volker Römermann die Auszeichnung als Certified Speaking Professional. Er steigt damit in den erlesenen Kreis der besten Redner der Welt auf. Nicht einmal zehn Prozent der zigtausend Mitglieder der National Speakers Association wird diese Ehre zuteil. Im deutschsprachigen Raum wurde bisher zwölf Rednern diese Auszeichnung verliehen, in Kanada beispielsweise sind es 35. Die Auswahlkriterien sind klar definiert. Nur wer unter anderem eine Mindestanzahl an Klienten, Vorträgen und exzellenten Bewertungen nachweisen kann, wird mit einer Certified-Speaking-Professional-Ernennung bedacht. Dementsprechend überwältigt zeigte sich Professor Römermann vor der Verleihung: „Ich fühle mich sehr geehrt, diese Auszeichnung von der National Speakers Association entgegennehmen zu dürfen. Das beinhaltet ein sehr großes Lob und viel Anerkennung für meine Arbeit als ‚professional speaker‘.“ Die National Speakers Association gilt als führend für professionelle Trainer und Referenten in den USA. Seit ihrer Gründung 1973 bietet sie ihren Mitgliedern ein umfassendes Angebot an Mitteln und Fortbildungen, welches die Fähigkeiten der Vortragenden optimieren soll. Einmal im Jahr findet die NSA-Convention mit einem umfangreichen Programm aus Workshops, Network-Möglichkeiten und Abendveranstaltungen statt, bei der die Auszeichnung des CSP verliehen wird. Die Convention wird in diesem Jahr Ende Juni im kalifornischen San Diego, USA, abgehalten.

Der Einsatz und die Macht von “Gremien” in Verhandlungen

Die Koalitionsverhandlungen CDU/CSU/SPD waren lang. Am Schluss stand die SPD, die eines der schlechtesten Wahlergebnisse in ihrer Geschichte eingefahren hatte, als strahlende Siegerin da. Wie konnte das gelingen? SPD-Chef Sigmar Gabriel hatte auf das „Gremium“ gesetzt: Eine Taktik, der sich etwa Banken typischerweise bedienen. Eine dritte Macht, die nicht am Tisch sitzt, vom Verhandlungspartner nicht beeinflusst werden kann, deren Zusammensetzung und Ansprechpartner er nicht kennt, entscheidet über Wohl und Wehe eines Vertrages. Bei Banken sind das Gremien, die über die Kreditvergabe zu befinden haben. Bei der SPD waren es auf einmal alle Mitglieder: Eine anonyme Masse, die Angela Merkel nicht unmittelbar ansprechen konnte. Jeder wusste: Wenn den Mitgliedern kein attraktiver Vertragsentwurf präsentiert wird, lehnen sie ab – sogar wenn Sigmar Gabriel persönlich dafür wäre. Auch die Kanzlerin musste sich daher anstrengen, der SPD zu gefallen – und nicht nur hinter verschlossenen Türen einen Pakt mit ein paar Verhandlungsteilnehmern zu bewirken.

Verbandsstrafengesetzbuch – das jüngste Gesetzgebungsvorhaben zur Förderung der Compliance

VerbStrG oder Verbandsstrafengesetzbuch, das ist der Titel für das jüngste Gesetzgebungsvorhaben zur Förderung der Compliance in Deutschland. Die Landesregierung von NRW hat es auf den Weg gebracht, am 14.11.2013 in der Herbst-Justizministerkonferenz vorgestellt, bald kommt der Entwurf in den Bundesrat. „Verbände“, also Unternehmen aller Art, aber auch Vereine, sollen künftig strafbar sein. Geldbuße (bis 10 % des Umsatzes), Ausschluss von Subventionen, Ausschluss von öffentlichen Aufträgen, Veröffentlichung der Strafe („Pranger“), ja sogar die „Todesstrafe“ (Löschung des Unternehmens) können verhängt werden. Aber nicht, wenn das Unternehmen Vorbeugung betrieben hat (die dann eben nicht perfekt funktioniert hatte): Das Gericht kann in solchen Fällen die Strafe mildern oder sogar von Strafe absehen. Das Gesetz soll ausweislich der Entwurfsbegründung „Anreize“ schaffen, damit sich auch Mittelständler ein Compliance-System zulegen. Der erste ausführliche Beitrag in Fachzeitschriften zum Thema stammt von Prof. Dr. Volker Römermann und ist nachzulesen in Heft 1 der GmbH-Rundschau 2014 (GmbHR 2014, S. 1).

“Compliance” im Sales-Up-Call

Volker Römermann - Sales Up Call ComplianceKleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Schön und gut, aber im Berufsleben können Sie auch ganz schnell zu strafrechtlichen Konsequenzen führen. Ist die Flasche Wein als Kundenpräsent erlaubt? Und was ist mit dem gemeinsamen Stadionbesuch in der Firmenloge? Was geht und was man besser unterlassen sollte, das erfahren Sie in diesem Sales-up-call zum Thema Compliance.

Hier klicken, um das Hörbuch zu bestellen

Keynotes zu Compliance und Verhandlungsmanagement